Projekt


Nachbarschaftsbänke

 
 

Der Detmolder Förderverein Hohenloh e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, das Miteinander der Bewohner im Stadtteil Hohenloh zu fördern. Innerhalb dieser Arbeit wurde das Kunstprojekt „Nachbarschaftsbänke“ angeregt. Verschiedene Künstler wurden angesprochen, ob sie ohne Entgelt für das Projekt Bänke künstlerisch gestalten wollen.



Eines meiner wichtigsten Wirkungsfelder ist die Bewusstseinsbildung. Bewusstsein ist für uns als Menschheit von enormer Wichtigkeit, da wir in unserem „blinden“ unbewussten Handeln oftmals destruktiv arbeiten, und dabei mehr und mehr unseren Lebensraum zerstören. Vielfach mangelt es an einem Bewusstsein, das wir Teil des Ganzen sind und nicht wie oftmals irrtümlicher Weise angenommen wird, die Beherrscher des Ganzen. Erst, wenn wir in der Lage sind, unser unbewusstes Entwicklungsdrängen bewusst zu erfassen, können wir dieses Drängen unserer persönlichen Entwicklung und unserem kollektiven Gemeinwohl dienlich einsetzen.



Das Triplett „Bewusstseinsbänke“ soll einen Raum schenken, in dem inne gehalten werden kann. „Das Wesentliche ist einfach“ ist eine Einladung, sich dessen bewusst zu werden, was wirklich für unser Leben und Überleben wesentlich ist.


Ausatmen und Einatmen sind wesentlich. Wir können erleben, wenn wir uns völlig auf unser Atmen konzentrieren, dass plötzlich unser Gedankenstrom versiegt und innere Stille einkehrt. Ohne Atmung sterben wir.


Fortpflanzen und Gedeihen sind wesentlich. Wir können erleben, dass die Art wie wir fortpflanzen bzw. uns fortpflanzen das Gedeihen beeinflusst und umgekehrt genauso. Ohne Fortpflanzen und Gedeihen sterben wir aus.


Inkarnieren und Exkarnieren sind wesentlich. Beides bildet die Grundlage auf der menschliches Leben überhaupt basiert.


Dem lauten, blinden, unbewussten Handeln gegenüber steht die innere Stille, aus der zur rechten Zeit die rechte Handlung ohne Anstrengung des Willens hervorkommt. Im Tun ohne zu tun wird alles getan (Wei Wuwei).


Das „en“ am Anfang symbolisiert, dass alles in Kreisläufen geschieht. Es gibt keinen Anfang, genauso wie es kein Ende gibt.


Blau, Rot und Gelb sind die wesentlichen drei Grundfarben.



Noch sind die Nachbarschaftsbänke nicht „ausgewildert“. Sie stehen bis auf weiteres in dem provisorischen Gemeinschaftsatelier in Hohenloh. Aber der Moment wird kommen ...


... der Moment ist gekommen: Die Bänke wurden „ausgewildert“ ...

Das Projekt wurde initiiert von


Holger Behnke von der Stadt Detmold

und

dem Förderverein Hohenloh e.V.


Mitwirkende Künstler:

Rafika Mettendorff, Solveig Hild, Anna Roosen-Meyer

Olaf Abel, Axel Plöger, Wolfgang Kessler